Sonntag, 24. Juni 2007

MTBR 07/07 Review



Am Samstag erreichte die Juli Ausgabe der Mountainbike Rider das Ride Lite Office. Diesmal wieder mit Videozine.
Erstmal DVD reingepackt und reingezogen. Inhaltlich überraschend gut! Auch qualitativ überzeugend. Einzig dieses nervige Geschräppel, was manch einer als Musik bezeichnen mag, war an einigen Stellen schlimm. Ich muss dazu sagen, dass ich das Zeug einfach net mehr hören kann, ich bin der Meinung, dass das Potenzial dieser Stilrichtung bereits in all den alten Radvideos völlig ausgeschöpft wurde. Also: Nimmt doch mal bitte was relaxteres!
In der IXS/The Cut Berichtserstattung fehlten mir ein bisschen die Fahreindrucke der Amateurklasse, beispielsweise hat Felix eine Topp-Platzierung in dieser Liga abgeliefert, hätte ich gerne gesehen, schade.
Ein besonderes Daumenhoch verdient der Augsburger Teil mit den Leafcycles Jungs, von denen man hoffentlich noch einiges hören wird.
Auch der Teil des 4Lyn Videos war durchaus interessant, aber als dann noch ein Making-Of kam und ich auch im Magazin einen längeren Artikel darüber sah, dachte ich mir "vielleicht doch ein bisschen zuviel des Guten...". Zumal gerade dieser Track eher den aktuellen Maßengeschmack widerspiegelt und nicht die Qualität des ersten Albums (was sich in meiner CD Sammlung befindet, das waren noch Zeiten). Diese merkwürdige Emo-Bewegung werde ich wohl nie begreifen und erst reicht net, wie das mit Radfahren in Verbindung gebracht werden kann, aber das ist ein anderes Thema.
Noch ein kleiner Kritikpunkt hinterher: ein Magazin mit der größere der MTBR sollte sich seiner Vorbildfunktion bewusst sein! Man sollte nicht helmlose Fahrer zeigen...denkt mal an eure junge Zielgruppe! Das ist doch ein schlechtes Vorbild! Privat kann man sowas als ERWACHSENER Mensch schon selbst entscheiden, aber in Magazinen...
Zur Lektüre: Inhalt mal wieder viel DH/FR Kram, was sich aber wohl kaum ändern lässt. Irgendwann gibts hoffentlich getrennte Zeitschriften. Ansonsten durchweg gut, nette Berichterstattungen über Qashqai etc.. Der Dirtbike Test war dann aber in einem Punkt sehr enttäuschend: die Oberrohrlängen sind wie immer völlig abwegig gemessen. 405er Oberrohr? Das hat nicht mal ein Puky-Kinderrad oder? Ich kenne Längen rund um 550mm. Ganz grober Patzer, man sollte sich schon den Standards anpassen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zu DH lastig? Wohl eher nich.

MTBR mißt das "Oberrohr" als horizontaler Abstand zwischen Tretlagermitte und obere Steuerohrmitte. Steht glaub auch bei jedem Test dabei. Zumindest messen sie schon so seit paar Jahren.

Gruß
Klaus

Pesling hat gesagt…

Ich habe nicht geschrieben, dass sie falsch gemessen haben. Ich finds nur schrecklich, wie sie gemessen haben. Zum Beispiel wären 570mm klarer verständlich als 405mm.

ridelite hat gesagt…

Ja, ja, die Sache mit dem DH und FR. Da fällt mir gleich das zur Zeit viel diskutierte Interview mit Richie Shley aus der FREERIDE ein.

Vielleicht sind Dirter einfach nur BMXer und dann stellt sich die Frage, warum lesen die nicht die zwanzig oder die freedom (letztere ist ja auch ein B&D Titel) und fahren auch BMX?

Wo bleiben denn die DHler, die mal ein Mag namens MOUNTAINBIKE DOWNHILL hatten, dass heute MOUNTAINBIKE RIDER heißt und als DIRT MAG verstanden wird? Was lesen die Leute, die weder XC noch Marathon fahren, aber eine Jeans nicht als das passende Outfit zum Sport treiben betrachten?

Ein kleiner Hinweis noch zur Oberrohrlänge: Den Abstand von Steuerrohr zum Sitzorhr zu messen ist das eine, auf der Kurbel zu STEHEN und den Abstand zum Lenker zu SPÜREN ist das andere. Die einzig sinnvolle Art, die Länge eines Rahmens zu messen ist die, ein Lot durchs Tretlager zu fällen und den Abstand zum Steuerrohr zu ermitteln. Nur weil das etwas komplizierter ist, als die einfache Messung der reinen Rohrlänge, macht´s und versteht´s kaum einer.

Pesling hat gesagt…

Sicherlich sinnvoll, aber absolut net alltagstauglich. Selbst fast alle Hersteller geben ihre Oberrohrmaße anders an. Wenn ich persönlich den Wert von zB 570er Oberrohr höre, kann ich mir wesentlich besser das Fahrgefühl vorstellen als bei der MTBR Ausgabe. Es ist ja auch nur meine eigene Meinung, die keinen Anspruch auf Allgemeintauglichkeit hat. Daher ist es auch sinnfrei über die Daseinsberechtigung von Genre-Zeitschriften zu diskutieren. Aktuell überblättere ich diese DH/FR Seiten, schöner wär ein Magazin, in dem man sowas net muss.

haebi hat gesagt…

jo oberrorh hat mich frueher auch irritiert,nur die messe net mitte steuerrohr,bis mitte sitzrohr in der waagerechten,sondern wiebei moto x,von daher passts

ridelite hat gesagt…

Ich muss noch mal was nachlegen.

Wenn der Rahmen einen Sitzrohrwinkel von 69° hat, ist die reale Oberrohrlänge anders, als bei einem Rahmen mit 72° Sitzrohrwinkel. Hier wird das Rohr länger, ohne das Fahrgefühl zu verändern.

Alltagstauglich ist doch, unabhängig von Winkel der Rohre, eine Info über die Länge des Rahmens zu bekommen - mach dir mal ne Zeichnung, vielleicht wird´s dann klarer ...

@ heabi try Hochdeutsch!

Anonym hat gesagt…

www.khebikes.com

MTBR-Ausgaben haben wenig mit leichter Unterhaltung zu tun.

Pesling hat gesagt…

Ride Lite ist vor allem ein News Mag...