Montag, 10. Dezember 2007

Basics: Kleine (Tret-)Lagerkunde

Euro BB, Mid BB, Spanish BB, US BB - was denn nun? Kein Durchblick mehr? Im trostlosen Winter 2007 wird es Zeit, den Wissensstand wieder auf Vordermann zu bringen.

1) Lager

Grundsätzlich unterscheidet man 2 Sorten von Lagern.
Das simple Konuslager oder Loose Ball Lager - eine fast ausgestorbene Art. Es handelt sich um ein Kugellager, welches eine Kontermutter auf der Achse eingestellt werden kann. Verbaut wird diese Lagersorte vorwiegend in Rahmen mit US BB, oft in sehr günstigen Kompletträdern.

Ein Vorteil dieser Lager ist die Einstellbarkeit, jedoch überwiegt der Nachteil der Wartungsintensität. Diese Lager müssen oft gefettet und neu mit viel Feingefühl eingestellt werden, für viele, die nicht gerade in den 80er BMX gefahren sind, eine Qual.

Die moderne Alternative ist ein industriegelagertes Tretlager. Rillenkugellager werden hier verbaut, nicht einstellbar und nahezu wartungsfrei.



2) Arten

Alle Sorten von Lagern haben beim Verbauen einer 3- oder 2-teiligen BMX-Kurbel eins gemeinsam: sie müssen mit Spacern an das Tretlager des jeweiligen Rahmens angepasst werden. Die gängigsten Breiten sind 68 und 73mm, sehr oft sind bei den Sets schon passende Spacer für diese Größen enthalten, Feinheiten sind durch die flachen Spacer einstellbar (z.B. für die zusätzliche Breite durch eine Kettenführung). Die Funktion der Spacer liegt auf der Hand - sie dienen als Gegenstück zu dem Druck der Kurbelarme. Man sollte auf jeden Fall vor dem Verbauen Maß nehmen. Oft reicht da schon das "Dranhalten" der Lagerschalen mit Spacer und Achse unter dem Tretlager. Ganz wichtig ist bei den "Einpress-" Lagerarten, da dort das Austauschen der Spacer mit viel Aufwand verbunden ist. Ist man sich unsicher, lohnt der Gang zur professionellen Fahrradwerkstatt - einmal falsch verbaut, kann so manches Lager dran glauben. In diesem Fall lässt die Kurbel sich zu leicht, nur sehr schwer oder gar nicht drehen.
Beim Verbauen von (leichten) Titanachsen gilt grundsätzlich: nicht an Kupferpaste sparen. Die Paste verhindert das Kaltschweißen von Titanachse und den Stahllagersitzen.



Am häufigsten wird das sogenannte Euro BB verbaut. Dieses wird in das Feingewinde des Rahmen geschraubt. Oft sind auf der rechten und linken Seite jeweils 2 Rillenkugellager in die Lagerschalen eingepresst (4-fach Lagerung), die austauschbar sind. Gängige Achsmaße sind 19 und 22mm, Günstig-Kurbeln haben nicht selten 20mm Achsen, die erst auf Höhe der Kurbelarme auf 19mm reduziert sind.
Sinnvoll sind Kurbeln mit 19er Achsen, da die Lager eine noch ausreichende Größe haben. 22er Lager unterliegen einem schnelleren Verschleiß.

Ganz anders hat Shimano und auch Race Face dieses Problem gelöst: die Lager sind außenliegend und haben somit größere Dimensionen und eine bessere Haltbarkeit, ca. 24mm messen die verbauten Achsen. Besonders beliebt im 4X, DH und Fr-Bereich.

Ein weiterer Standard sind die etwas in die Jahre gekommenen Patronenlager, häufig in Verbindung mit dem ISIS oder dem noch älteren 4-Kant System. Hier tritt häufig das Problem von ausgeschlagenen Kurbelarmen auf, diese Systeme haben sich gerade im Extrembereich des Radsports nicht bewährt, auch das Howitzer-System mit außenliegenden Lagern brachte keinen Vorteil.



Fast ausgedient hat auch das US BB, damals noch ein BMX Standard. Der Vorteil ist klar ersichtlich: große Lager bedeuten weniger Verschleiß. Diese Lagerart wird - ähnlich wie ein Steuersatz - im Rahmen eingepresst. Wer für das Plus an Haltbarkeit Mehrgewicht in Kauf nehmen möchte, ist mit einem US BB gut beraten.

Eine Euro BB Kurbelgarnitur lässt sich via Adapter ebenfalls leicht montieren.



Der dritte Kandidat hört auf den Namen Mid BB. Die Lager sind etwas größer als beim Euro BB, werden aber in den Rahmen gepresst, jedoch ist weniger Kraft als beim US BB nötig, die Montage ist somit einfacher. Quasi ein US BB ohne Lagerschalen.



Ähnlich verhält es sich bei dem sogenannten Spanish BB, jedoch haben die Lager etwa die Größe der Euro BB Lager, die spanische Art gehört zu den neueren Tretlagerarten.



Ein Blick in die Zukunft gestattet uns Tonic, die für ihren Mid BB-Rahmen Howie ein Lager anbieten, das dem Shimano/Race Face Standard sehr ähnelt, große, ausliegende Lager - geeignet für z.B. 19er Achsen. Vermutlich wird sich das auch bei Euro BB Tretlager mit der Zeit durchsetzen, wünschenswert ist es allemal.

Auch Flybikes will die spanische Variante noch vereinfachen - mit dem Spanish BB 2. Hier werden die Lager in den Rahmen "gelegt", nicht eingepresst, und mit einer Klemme in Position gehalten.


Was ist nun des Leichtbau-Fans Wahl? - Entschieden müsst ihr schon selbst, eine Hilfe erhaltet ihr durch die folgende kleine Liste (grobe Gewichtsangaben):


US BB - zwischen 230-250g, schwer aber haltbar, Einbau nicht ganz einfach, Adapter auf andere Lagerarten möglich, wiegt ca. 150g, veraltet.

Euro BB - zwischen 110 und 140g, leicht, einfache Montage, problemlose Nachjustage bei falscher Spacerwahl, jedoch "winzige" Lager, Shimano/Race Face Lager um 100g, Patronenlager zwischen 250 und 400g.

Mid BB - zwischen 130 und 150g, ein guter Kompromiss zwischen Euro und US BB, jedoch eher selten

Spanish BB - zwischen 120 und 150g, quasi ein Euro BB ohne Gewinde

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

sehr guter beitrag

Anonym hat gesagt…

jop, und hilfreich