Sonntag, 3. August 2008

Getestet: Schwalbe Racing Ralph



Nachdem meine Schwalbe Table Top zu Slicks runtergefahren waren, wurde es Zeit für ein neues paar Reifen, möglichst leichter und trotzdem vergleichbar haltbar. Nach langer Suche bekam ich den entscheidenen Tipp von einem 4X-Racer, der mir den Schwalbe "Racing Ralph" empfahl - "aber nimm bloß den 2.1er". Gesagt, getan. Schwalbe gibt den Reifen mit 460g an, nachgewogen habe ich ihn mit erfreulichen 434 und 436g.



Nach anfänglicher Skepsis, die wohl von schlechten Erfahrung von den 2.25ern stammen, stellte sich der Reifen als sehr guter Allround-Reifen heraus! Im 4X-Bereich kein Thema - kein Wunder, die Seitenstollen stammen aus dem aktuellen "Nobby Nic" und verbeissen sich in jeder Kurve. Auch wenn das Profil etwas grober ist, als beim Table Top, rollt der Reifen dennoch genauso gut. Somit stellte auch Dirt keine Herausforderung dar, was mir auch andere Testfahrer bestätigten. Mein größtes Bedenken galt der Park-/Streetdisziplin. Anfangs merkte ich noch leichtes "Holpern", nach einer kleinen 10km Tour durch die Straßen war aber auch dieses Manko passé. Generell kann ich Interessenten eine kleine Tour empfehlen, das Profil muss anscheinend erst einmal etwas abgerieben werden um den vollen Grip zu entfalten - 10-20km sollten hier ausreichen. Eine Panne gab es übrigens nicht - der Pannenschutz ist vergleichbar mit dem Table Top, die Karkasse hat auch eine ähnliche Wandstärke. 4bar auf meinen 95g Schwalbe XX-Light 14a Schläuchen machen die Reifen zu einer echten (Leichtbau-) Waffe.
Fazit nach einigen Monaten testen: super Reifen für den Allroundeinsatz, sehr guter Grip, sehr leicht.
Bleibt nur noch der Preis: 39 Euro, die bei den meisten wohl über ein halbes Kilo sparen - ich denke, das ist vertretbar.

Kommentare:

keydon hat gesagt…

Danke für die Erfahrungsberichte! Gerade wegen Street/Park. Aber warum nicht den 2.25´er ???

Pesling hat gesagt…

Die 2.25er haben einen schlechteren Durchschlagschutz und reissen auch gerne mal in der Karkasse...